Generic selectors
Nur exakte Treffer anzeigen
Nach Titeln suchen
Nach Inhalten suchen
Nach Beiträgen suchen
Nach Seiten suchen
Nach Kategorie filtern
Allgemein
Alpina
BMW
BMW I
BMW M
Jaguar
KTM X-Bow
Land Rover
Lotus
MINI
Startseite Alpina
Startseite BMW
Startseite Groß
Startseite Jaguar
Startseite KTM X-Bow
Startseite Land Rover
Startseite Lotus
Startseite MINI
Uncategorized
Monthly Archives

Januar 2018

Der Lotus 3-Eleven

*Lotus 3-Eleven Roadster: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 9,7; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 225
By | Lotus

Der Lotus 3-Eleven

Lotus 3-Eleven Roadster: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 9,7; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 225

 

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG.

————————————

 

Der Lotus 3-Eleven bietet ein unvergleichliches Fahrerlebnis und unterstreicht zugleich die Befähigung des Unternehmens ‘Lotus’, Tempo, Kraft und Ausdruck zu liefern.

Der 3-Eleven besticht durch seine Besonderheiten:

  • Leichtgewicht
  • Leichtmetall-Aluminiumfelgen
  • Rennsport-Ausstattung
  • berauschende Beschleunigung: in 3,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Mehr zum Lotus 3-Eleven finden Sie auch auf der Herstellerseite.

Das KTM X-Bow Battle 2018

By | KTM X-Bow

Das KTM X-Bow Battle 2018

KTM X-Bow R: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 8,7; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 202

 

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können Sie dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der „Deutschen Automobil Treuhand GmbH“ unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich sind.
Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung ermittelt.

————————————

Vorentscheidungen am Pannoniaring

30.08. – 01.09.: Der schöne Spätsommer in der pannonischen Tiefebene wurde an diesem Wochenende durch das Dröhnen der Audi-Motoren aus den KTM X-BOW Rennfahrzeugen aller Klassen aufgewertet: „GT4“, „Elite“, „Rookies Challenge“ und „Endurance“ kamen zum vorletzten Rennwochenende des Jahres zusammen, dabei ging es teilweise sogar schon um Meisterschafts(vor)-Entscheidungen!

 

1. Rennen „GT4“

Fazit nach Lauf eins am Freitag: Es bleibt spannend! Die drei Titel-Aspiranten kamen unmittelbar hintereinander auf den drei Podestplätzen über die Ziellinie: Naomi Schiff war dabei einmal mehr die Schnellste, den Grundstein zu ihrem Sieg hatte sie bereits im Qualifying gelegt, wo sie auch die Pole-Position herausfuhr. Ihr Teamkollege Klaus Angerhofer fixierte mit Rang zwei einen Doppelsieg für True-Racing, während RTR-Projects Speerspitze Sergej Pavlovec den dritten Platz einfahren konnte. Werner Gröbl wurde nach hartem Kampf Vierter, Rang fünf ging an Tomas Miniberger, und Kevin Raith fuhr bei seiner GT4-Premiere auf den sechsten Platz. Viel Pech hatte hingegen der Pole Adam Galas, der lange Zeit um die Spitzenplätze kämpfen konnte, dann aber von einem Getriebeschaden gestoppt wurde. Abgekämpft waren am Ende alle Fahrerinnen und Fahrer: Das heiße Wetter und die physisch extrem fordernde Strecke ließen den Schweiß in Strömen fließen.

 

 2. Rennen „GT4“

Nach ihrem eindeutigen Sieg am Freitag konnte Naomi Schiff auch dem „GT4“ Rennen am Samstag ihren Stempel aufdrücken und vom Start bis ins Ziel führen. Teamkollege Klaus Angerhofer wurde erneut starker Zweiter, für das Team „True Racing“ also ein absolut perfektes Wochenende. Der härteste Verfolger der beiden, der Tscheche Sergej Pavlovec, verlor in diesem zweiten Rennen wertvolle Punkte, nachdem er sich Werner Gröbl geschlagen geben musste. Der Steirer kommt in der „GT4“ immer besser in Fahrt und eroberte einen verdienten Podestplatz. Hinter dem Viertplatzierten Pavlovec klassierte sich Kevin Raith dank starker Performance auf Platz fünf, guter Sechster wurde der Pole Miroslav Lysniewski. In der Gesamtwertung liegt Schiff (183 Punkte) zwei Rennen vor Schluss 16 vor Angerhofer (167 Punkte) und 24 vor Pavlovec (159 Punkte).

 

 1. Rennen „Elite“

Holger Baumgartner scheint das Glück in dieser Saison endlich hold zu sein. Nachdem er in den vergangenen Jahren immer wieder mit Pech am „Elite“ Titelgewinn scheiterte, ist er nun auf gutem Weg. Mit einem klaren Sieg im ersten Rennen konnte er seine Meisterschaftsführung weiter ausbauen, die Erleichterung war ihm nach dem Rennen anzusehen. Dahinter kämpften Ernst Kirchmayr und der Tscheche Josef Koller um die verbliebenen Podiumsplätze, am Ende setzte sich der Oberösterreicher Kirchmayr durch. Entscheidend war dabei eine kurze Safety-Car-Phase, verursacht ausgerechnet von Kollers Landsmann Jan Krabec, der seinen KTM X-BOW RR im Kiesbett versenkt hatte. Beim Re-Start hatte Koller den falschen Gang eingelegt und verlor dabei die entscheidenden Sekunden auf Kirchmayr, der an ihm vorbeizog. „BOB BAU“ wurde Vierter, Veranstalter und Fahrer in Personalunion, Georg Silbermayr, kam auf Platz fünf ins Ziel. Sechster wurde Uwe Schmidt vor Christoph Doppler, welcher nach langer Abwesenheit wieder am Start war.

 

 2. Rennen „Elite“

Zwei Punkte: So lautet Holger Baumgartners Minimal-Ziel für das Saisonfinale in Misano, denn dann wäre ihm der „Elite“ Titel nicht mehr zu nehmen. Mit dem erneuten Sieg im zweiten Rennen am Pannoniaring positioniert sich der Steirer nämlich als eindeutiger Titelfavorit. Hinter ihm kamen Ernst Kirchmayr und Georg Silbermayr ins Ziel (und auf das Podium), Rang vier ging an den Tschechen Tomas Kwolek. „BOB BAU“ wiederum prolongierte mit Platz fünf seine winzige Titelchance, aus eigener Kraft wird das jedoch eine schwere Aufgabe: Er müsste in Misano jedenfalls beide Rennen gewinnen und Holger Baumgartner dürfte in den Läufen 11 und 12 nicht in die Punkteränge fahren.

 

 1. Rennen „Rookies“

Der Mann des Tages in der „Rookies Challenge“ hieß Constantin Schöll. Der aus dem Kartsport aufgestiegene Wiener dominierte sowohl im Qualifying als auch im Rennen. Nachdem er im Zeittraining um lediglich 13 Tausendstelsekunden vor Vorjahres-Meister Jörg Haghofer lag, fuhr er im Rennen allen Konkurrenten auf und davon, konnte einen blitzsauberen Start-Ziel-Sieg feiern. Dahinter lieferten sich Jörg Haghofer und Nico Gruber ein packendes Duell um Platz zwei: Routinier Haghofer setzte sich am Ende ganz knapp vor Jungtalent Gruber durch, welcher allerdings auch penibel darauf achtete, als Gaststarter nicht in den Meisterschaftskampf zwischen Haghofer und Schöll einzugreifen. Ein starkes Rennen fuhren auch Mathias Pelzmann, Eddy Lanny und Patrick Sing, die auf den Plätzen vier bis sechs gewertet wurden. Siebenter wurde Gaststarter Jeff Ward: Die US-Rennsportlegende, mehrfacher AMA Supercross-Champion, X-Games-Gewinner und Indy-500-Zweitplatzierter, hatte Riesenspaß und stellte einmal mehr unter Beweis, dass er alles, was Räder hat, extrem schnell bewegen kann.

 

 2. Rennen „Rookies“

Nach einem Problem im Qualifying musste Constantin Schöll von der eher ungewohnten Startposition fünf ins Rennen gehen. Dafür bekamen die Fans am Pannoniaring dann eine extra sehenswerte Aufholjagd geboten, die ihn bis fast ganz an die Spitze zurückbrachte. „Fast“ allerdings deshalb, weil ein anderer junger Pilot alle Blicke auf sich zog und den Sieg an sich riss: Nico Gruber, normalerweise in der britischen Formel Ford unterwegs und eines der größten österreichischen Nachwuchs-Talente, ließ sich bei seinem erst zweiten Start in der „Rookies Challenge“ den Sieg dann gerade eben so nicht mehr nehmen. Hauchdünn überquerte er vor dem hart attackierenden Schöll die Ziellinie und durfte zu Recht jubeln. Vorjahresmeister Jörg Haghofer sicherte sich mit Platz drei wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Vor den letzten beiden Läufen Ende September in Misano liegen er und Constantin Schöll nun mit je 191 Zählern exakt gleichauf – einem „Grande Finale“ steht also nichts im Weg! Rang vier ging an Michael Cisar, der sich den nach seinem Technik-Pech im ersten Rennen auch verdient hatte. Eddy Lanny und Matthias Pelzmann belegten die Plätze fünf und sechs, Jeff Ward stellte seine Klasse mit Platz sieben erneut unter Beweis.

 

Rennen „Endurance“

Mit einem Sieg in der „GT4“ Wertung des Endurance-Rennens machten Naomi Schiff/Klaus Angerhofer ihr Wochenende perfekt, während die Tabellenführenden Sergej Pavlovec/Erik Janis „patzten“ und hinter der Paarung Werner Gröbl/Achim Mörtl „nur“ Dritte wurden. In der „Elite“ gab’s den Sieg für Ernst Kirchmayr/“BOB BAU“ vor Jan Krabec/Tomas Kwolek und Alleinstarter Georg Silbermayr.

 

Alle weiteren Informationen, Tabellen und Punktestände finden Sie unter folgendem Button.

Mehr erfahren

Die ExKab-Wohnkabine

By | Land Rover

Die ExKab-Wohnkabine

Wir fertigen nach Ihren Wünschen Aufbauten für Ihren Pick-up oder Ihr Fahrgestell. Fahrzeugumbauten oder stabile Ausbauten für Ihren Kastenwagen oder Bus sind ebenfalls kein Problem. Ob Absetzkabine, Festaufbau oder Wohnkabine mit Wechselrahmen bleibt Ihren individuellen Wünschen überlassen.

Wir beraten Sie gerne bei Ihrer Entscheidung.

Die Vorzüge unserer Bauweise und der eigesetzten Materialien für unsere ExKab bewähren sich nun seit mehr als neun Jahren:

  • keine Überhänge nach hinten und zur Seite
  • extrem stabilgeringes Eigengewicht (Leerkabine: ca. 190 kg)
  • niedriger Schwerpunkt
  • containertauglich
  • hohe Dachlast
  • flexibel im Innenausbau

Unsere Innenausbauten für Expeditionskabinen, Wohnkabinen, Absetzkabinen, Transporter, Kastenwagen und Bus, gefertigt aus eloxiertem Alurohr mit Steckverbindern aus Kunststoff und einer Verblendung aus Dibond, sind bei hoher Stabilität extrem leicht. Auch Modulausbauten zum schnellen Ein- / Ausbau lassen sich damit individuell für Ihr Fahrzeug anfertigen.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr Ansprechpartner

Joachim Restle
Verkaufsleiter Neuwagen Jaguar / LR

Die Geschichte von Land Rover

By | Land Rover

Die Geschichte von Land Rover

Wir schreiben das Jahr 1947: Ein Mann zeichnet an einem Strand in Wales die Silhouette eines Fahrzeuges in den Sand – der erste Land Rover. Stark und kompetent schreibt er bis heute Geschichte, bewältigt nahezu jedes Gelände und fährt sich so in die Herzen der ganzen Welt.

Seit dem Jahr 1948 ist die Marke Land Rover in der Automobilwelt vertreten – und hat in dieser Zeit unverwechselbare Spuren hinterlassen. 70 Jahre Land Rover bedeuten sieben Jahrzehnte voller Tradition und Innovation. Mit ihren fünf Baureihen hat sich die britische Marke in aller Welt als Taktgeber des Geländewagen- und SUV-Marktes etabliert.

Die britische Marke steht nicht nur für höchste Allradkompetenz, sondern vielmehr auch für umfassenden Komfort und anspruchsvolle Technik.

 

Ein Land Rover ist nicht irgendein Auto. Ein Land Rover steht rund um den Erdball für einen Geländewagen, dem kein Weg zu weit und keine Aufgabe zu schwer ist.

 

Meilensteine in der Geschichte von Land Rover:

  • 1948 (30. April): Debüt des ersten Land Rover auf der Amsterdam Motor Show
  • 1956: Land Rover wird zum Standardfahrzeug der britischen Streitkräfte
  • 1976: Der einmillionste Land Rover wird gefertigt
  • 1989: Premiere des Discovery
  • 1990: Land Rover wird umbenannt in Defender, Land Rover wird zum Markennamen
  • 2005: Vorstellung des Range Rover Sport als besonders dynamisches Modell
  • 2007: Fertigung des viermillionsten Land Rover
  • 2011: Markteinführung des Range Rover Evoque
  • 2014: Vorstellung des neuen Land Rover Discovery Sport als erster Vertreter einer neuen Discovery-Modellfamilie
  • 2015: Der sechstmillionste Land Rover wird gefertigt
  • 2016: Feierlichkeiten zum Auslaufen der Defender-Fertigung

Die Geschichte von Lotus

By | Lotus

Die Geschichte von Lotus

Die Firma Lotus wurde 1952 von Colin Chapman gegründet. Ihren Hauptfirmensitz hat der Automobilhersteller in Hethel, Großbritannien. Charakteristisch steht Lotus für eine Marke, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die pure Fahrfreude zu liefern. Lotus baut die weltweit am meisten respektierten Sportwagen auf höchster Performancestufe.

 

Durch die acht Jahrzehnte des Unternehmens hinweg ist die Innovation auf der Straße der Schlüssel zum Erfolg gewesen. An oberster Stelle der Lotus-DNA steht die Besessenheit des Gründers, Colin Chapman, nach dem Leichtbau. Eine von Chapman’s Prämissen war unter anderem der Satz:

 

„Wenn man Leistung hinzufügt, macht es dich auf der Geraden schneller, nimmst du Gewicht weg, macht es dich überall schneller.“

 

Des Weiteren engagiert sich Lotus in zahlreichen Motorsportserien wie zum Beispiel der Formel 1, der Formel 2, der Formel Ford, der Formel Junior und den amerikanischen Meisterschaften der Indy Car Serie. Lotus gehört auch heute noch zu den erfolgreichsten Rennställen in der Formel 1 und kann sieben Konstrukteurs- und sechs Fahrerweltmeistertitel aufweisen.

Die Geschichte von Jaguar

By | Jaguar

Die Geschichte von Jaguar

1922 von William Lyons und William Walmsley zunächst als Swallow Sidecar gegründet und 1945 in Jaguar Cars Ltd. umgetauft, verkörpert die Marke Jaguar auch im 21. Jahrhundert noch klassische englische Eleganz und sportlichen Luxus auf vier Rädern.

 

Die Geschichte von Jaguar wird in großer Regelmäßigkeit von neuen Design-Highlights markiert, so zum Beispiel im Oktober 1948, als der neu vorgestellte Jaguar XK 120 alle bis dahin geltenden Vorstellungen von einem Sportwagen grundlegend veränderte.

 

Als aufregendster Sportwagen der Geschichte gilt laut vielen Automobilhistorikern nach wie vor der Jaguar E-Type von 1961.

 

„Unter den jemals von uns geschaffenen Dingen ist das Auto dasjenige, das etwas Lebendigem am nächsten kommt.“ (William Lyons, Gründer von Jaguar Cars Ltd.)

 

Die Marke Jaguar definiert sich aber keineswegs nur über die Eleganz und den sportlichen Luxus, auch der Rennsport und dessen zahlreiche Erfolge nimmt einen großen Teil in der Geschichte von Jaguar ein. Herausragend hierbei sicherlich die fünf Siege beim 24 Stunden Rennen von Le Mans: 1951 und 1953 mit dem C-Type, 1955, 1956 und 1957 mit dem D-Type.

 

Mit dem Start der Formel-E-Meisterschaft, der weltweit ersten Rennserie für elektrisch angetriebene Formelrennwagen, schlägt Jaguar seit Herbst 2016 außerdem ein neues Kapitel seiner Rennsportgeschichte auf.

Der neue Jaguar E-PACE

*Jaguar E-PACE: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 4,7; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 124
By | Jaguar

Der neue Jaguar E-PACE

Jaguar E-PACE: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 4,7; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 124

 

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

 

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

————————————

 

Der E-PACE besticht durch die einzigartige Kombination aus Stil, Agilität und dynamischem Fahrverhalten. Außerdem hat er den größten Stauraum seiner Klasse.

 

Fahreroptimiertes Cockpit: Der Innenraum des E‑PACE orientiert sich am Fahrer und ist mit hochwertigen Materialien ausgestattet, die das moderne Design des Fahrzeuges betonen. Damit bietet er eine hohe Alltagstauglichkeit.

 

Fahrerlebnis: Erleben Sie das ultimative Fahrvergnügen im neuen E‑PACE und genießen Sie Agilität und Fahrkomfort. Fortschrittliche Fahrzeugtechnologien sorgen für ein dynamisches und kontrolliertes Fahrgefühl. Zudem überzeugt der E-PACE durch eine hohe Reaktionsschnelligkeit in Kurven. Sie können sich also darauf verlassen, dass jedes Ihrer Fahrmanöver schnell und präzise umgesetzt wird.

 

Neugierig geworden?
Dann kommen Sie zur Auer Gruppe nach Stockach und schauen sich den E-PACE vor Ort an.

Der neue Alpina D4 BITURBO

*Alpina D4 BITURBO Cabrio: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 5,9; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 155
By | Alpina

Der neue Alpina D4 BITURBO

Alpina D4 BITURBO Cabrio: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 5,9; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 155

Alpina D4 BITURBO Coupé: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 5,3; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 139

 

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können Sie dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der „Deutschen Automobil Treuhand GmbH“ unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung ermittelt. Die Angaben berücksichtigen bei Spannbreiten Unterschiede in der gewählten Rad- und Reifengröße. Abbildungen zeigen Sonderausstattungen.

————————————

 

Die neuen Alpina D4 BITURBO Modelle repräsentieren dabei die Spitze des Segments sportlich-luxuriöser Zweitürer mit Dieselantrieb. Keine anderen Automobile vereinen Leistung, Drehmoment, Fahrkultur und außerordentliche Effizienz so gekonnt. Der 3,0 Liter Reihensechszylinder Diesel mit BITURBO Aufladung harmoniert einmalig mit der 8-Gang Sport-Automatik und verhilft dem sportlichen Coupé und dem eleganten Cabriolet zu begeisternden Fahrleistungen.

Alpina Cabrios auf Basis der BMW 4er Reihe begeistern seit vielen Jahrzehnten eine kleine, feine und besonders loyale Fahrgemeinde immer wieder aufs Neue. Das D4 BITURBO Cabrio setzt dieses Erfolgsrezept konsequent und erfolgreich fort und besetzt gleichzeitig eine völlig neue Nische. Es überzeugt mit imposanter Leistung und ausgeprägter Fahrkultur in einer unverwechselbaren Silhouette. Ausgeprägte Laufkultur, harmonische Leistungsentfaltung und hohe Kraftreserven – der kraftvolle 3,0 Liter Reihensechszylinder Diesel mit BITURBO Aufladung eignet sich vorzüglich als Antrieb für das vielseitige Alpina 4er Cabrio mit Metall-Klappverdeck. Angetrieben von 257 kW (350 PS) und 700 Nm Drehmoment beschleunigt das D4 BITURBO Cabrio in 5,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h auf dem Weg zu einer maximalen Geschwindigkeit von 275 km/h.

Der neue Alpina B5 BITURBO

*Alpina B5 BITURBO Limousine: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 10,5; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 240
By | Alpina

Der neue Alpina B5 BITURBO

Alpina B5 BITURBO Limousine: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 10,5; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 240

 

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können Sie dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der „Deutschen Automobil Treuhand GmbH“ unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung ermittelt. Die Angaben berücksichtigen bei Spannbreiten Unterschiede in der gewählten Rad- und Reifengröße. Abbildungen zeigen Sonderausstattungen.

————————————

 

Als einer der schnellsten seiner Art vereint der neue Alpina B5 BITURBO als Limousine mit klassischen Proportionen und dynamischem Design die Fahrleistungen eines Supersportwagens mit hoher Alltagstauglichkeit und Komfort. Der exzellente 4,4 Liter Achtzylinder BITURBO beschleunigt die Alpina B5 BITURBO Limousine in nur 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Sie ist somit das bis dato am schnellsten beschleunigende Automobil aus dem Hause Alpina! Das hohe Drehmoment von 800 Nm sorgt in Verbindung mit dem exzellenten, weiterentwickelten 8-Gang Sport Automatikgetriebe mit Alpina SWITCH-TRONIC stets für den gewünschten Vortrieb bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h.

 

Unverwechselbar Alpina

 

Das Design eines Automobils von Alpina vereint gekonnt die Alpina Formensprache mit unverkennbaren und evolutionären Alpina Elementen. In Summe ist das Erscheinungsbild eines Alpina ein Spiegel seiner inneren Werte: kraftvoll, sportlich, souverän, elegant, aber nie aufdringlich.

 

Die Alpina Design- und Aerodynamikelemente unterstreichen den leistungsstarken Charakter und formen eine stilsichere Balance, welche die moderne Alpina 5er Linienführung kraftvoll betont.

Im Interieur überzeugt der neue Alpina B5 BITURBO mit luxuriösem Ambiente, feinsten Materialien und klarem Design. Die umfangreiche Serienausstattung gewährleistet Wohlgefühl und Komfort auf höchstem Niveau.

 

Ein zusätzliches Highlight – das vollfarbige, digitale Instrumentenkombi in LED-Technologie im eigenständigen Alpina Design.

 

Nahezu grenzenlose Kreativität: die Alpina Manufaktur bietet die Freiheit, sein ganz persönliches Interieur aus feinstem LAVALINA Leder zu gestalten, gefertigt von Meisterhand in höchster Qualität.

Verlosung eines Auer MINI Street Works

*MINI One 3-Türer: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 4,8; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 111
By | MINI

Verlosung eines Auer MINI Street Works

MINI One 3-Türer: Kraftstoffverbrauch (l/100km): innerorts 6,0 / außerorts 4,2 / kombiniert 4,9; CO2-Emission (kombiniert): 111 g/km; Energieeffizienzklasse: B

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können Sie dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei bei https://www.dat.de/angebote/verlagsprodukte/leitfaden-kraftstoffverbrauch.html unentgeltlich erhältlich ist. Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung ermittelt.

————————————

Gewinnen Sie mit dem SÜDKURIER und der Auer Gruppe Fahrfreude pur

Im Rahmen des Südkurier-Jahresgewinnspiels 2018 wird ein MINI One der limitierten Modell-Auflage “Street Works” im Wert von über 23.000,- EUR verlost. Der Gewinnspiel-Zeitraum geht bis 13. Dezember 2018.

Zu dieser limitierten Sonderausgabe gehört das John Cooper Works Interieur Paket, mit dem sich über das Lenkrad alle Telefon- und Audiofunktionen sowie Geschwindigkeit steuern lassen. Außerdem ist das Auto mit dem MINI Excitement Paket und vielen zusätzlichen Beleuchtungselementen ausgestattet. So ist das Fahrzeug in Midnight Black nicht nur außen, sondern auch innen ein Hingucker, die individuelle Farbgestaltung bringt noch mehr Fahrspaß.

Ausstattung MINI One Sonderaktion Street Works: MINI One 3-Türer mit John Cooper Works-Innenausstattung, LED Scheinwerfer, Midnight-Black-Metallic Lackierung, Excitement-Paket, Sitzheizung vorne, Multifunktions-Lenkrad, Bluetooth-Audio Streaming, Klimaautomatik u.v.m.

Zudem gibt es zwei Zwischenverlosungen:

  1. Frühlingsgewinnspiel: Vom 05. Mai bis 15. Juni 2018 konnten Teilnehmer ein exklusives MINI-Klapprad im Wert von € 650,– gewinnen. Es vereint Komfort mit Stil und ist dank seines Aluminiumrahmens ein echtes Leichtgewicht. Das Fahrrad lässt sich innerhalb von Sekunden zusammenklappen und kann ganz unkompliziert verstaut und transportiert werden.
  2. Herbstgewinnspiel: Im Herbst wartete ein MINI-Erlebnis-Wochenende in München auf den Gewinner: Von der Auer Gruppe GmbH in Stockach ging es im MINI entlang des Bodensees durchs Voralpenland in die bayerische Landeshauptstadt. Mit Übernachtung im Design-Hotel (25hours Hotel The Royal Bavarian) und Besuch des BMW-World-Museums erlebten MINI-Fans ein abwechslungsreiches Wochenende in der BMW-Hochburg München, bevor der MINI sie zurück an den See brachte. Der Gewinnspiel-Zeitraum war vom 01. September bis 05. Oktober 2018.

MINI-Klapprad

25hours Hotel The Royal Bavarian München

BMW-World-Museum

Teilnahmebedingungen:

  • Mindestalter von 18 Jahren
  • Besitz eines Führerscheins
  • Teilnehmer erklären sich dazu bereit, dass im Falle eines Gewinns im SÜDKURIER in Wort und Bild über Sie berichtet wird

Teilnahme: bei SÜDKURIER-Veranstaltungen oder über in SÜDKURIER-Geschäftsstellen ausliegenden Teilnahmekarten oder über folgenden Button:

Hinweis: Der Gewinner des Jahresgewinnspiels wird im Dezember aus allen Teilnehmern gezogen. Die Gewinner des Frühlings- und Herbstgewinnspiels wurden jeweils nach Ablauf des Gewinnspielzeitraums ermittelt und informiert.

Lesen Sie alles zum großen Auer Gewinnspiel im Südkurier Artikel:

Zum Artikel

Unser MINI-Team

Standort Stockach

Heiko Zeller
Teamleiter Neuwagen MINI
Marco Schittenhelm
Verkaufsberater Neuwagen MINI
Johannes Meier
Auszubildender Neuwagen MINI

Standort Ravensburg

Daniel Thomsen
Verkaufsberater Neuwagen MINI
Brigitte Wachter
Verkaufsberaterin Neuwagen MINI