Generic selectors
Nur exakte Treffer anzeigen
Nach Titeln suchen
Nach Inhalten suchen
Nach Beiträgen suchen
Nach Seiten suchen
Nach Kategorie filtern
Allgemein
Alpina
BMW
BMW I
BMW M
Jaguar
KTM X-Bow
Land Rover
Lotus
MINI
Startseite Alpina
Startseite BMW
Startseite Groß
Startseite Jaguar
Startseite KTM X-Bow
Startseite Land Rover
Startseite Lotus
Startseite MINI
Uncategorized
Category

Uncategorized

Die AUER Gruppe siegt auf ganzer Linie

By | Uncategorized

Die AUER Gruppe siegt auf ganzer Linie

6. Ravensburger Kundenspiegel

Bester Wert seit 2004 – AUER Gruppe

Das Autohaus AUER hat allen Grund stolz zu sein: Zum vierten Mal konnte AUER den Sieg beim Ravensburger Kundenspiegel einholen

Im Oktober 2019 befragten Interviewer des Hengersberger Marktforschungsinstituts MF Consulting im Rahmen des sechsten Ravensburger Kundenspiegels rund 900 repräsentativ ausgewählte Personen, die in den vergangenen 12 Monaten in den 76 ausgewählten Geschäften der Stadt etwas gekauft haben, sich beraten ließen oder sonstige Leistungen in Anspruch genommen haben.

Bewertet wurden: die Freundlichkeit, die Arbeitsqualität und das Preis- / Leistungsverhältnis u.a. der ansässigen Autohäuser. Da konnte das Autohaus AUER richtig punkten: Zum vierten Mal in Folge hat AUER den Ravensburger Kundenspiegel gewonnen.

Das spricht ganz klar für eine optimale Service- und Beratungsqualität, für die die AUER Gruppe auch viel tut: So sind die Mitarbeiter bestens geschult und nehmen sich Zeit für jeden Kunden. Im Bereich Service und Werkstatt punkten der erweiterte Ersatzwagenfuhrpark, der Shuttleservice sowie der Hol- und Bringservice. Der hohe Grad an Kundenorientierung sowie die Servicequalität bestätigte bereits der AUTO BILD Werkstatttest im September diesen Jahres (mehr dazu finden Sie im unteren Abschnitt). So zählt die AUER Gruppe im Gewerbegebiet Erlen zu einer der besten Werkstätten Deutschlands.

Nicht nur im Bereich Service und Werkstatt entwickelt sich die AUER Gruppe stetig weiter. So versteht sich das Unternehmen, spätestens nach Aufnahme des Produktbereiches Caravaning als kompetenter Partner in Sachen Mobilität. Hier werden am Standort in Stockach (Johann-Glatt Str. 2-4) Reisemobile und Wohnwägen von zehn unterschiedlichen Marken vertrieben.

AUTO BILD Werkstatttest

Im September 2019 wurden etwa 36.750 Werkstätten von Kfz-Betrieben in ganz Deutschland durch die Zeitschrift AUTO BILD in Kooperation mit dem Meinungsforschungsinstitut Statista getestet. Sie wollten herausfinden, welcher Werkstatt vertraut werden kann.

Getestet wurden:

  • Qualität der Arbeit
  • Service
  • Zuverlässigkeit bei Terminen
  • Transparenz der Rechnung
  • Sauberkeit der Werkstatt

Dabei war ausschließlich die Meinung der etwa 13.000 Kunden ausschlaggebend, die befragt wurden, welche Werkstatt sie weiterempfehlen würden und wer ihres Erachtens nach zu den besten Kfz-Mechanikern/innen im Lande gehört.

Dieser sollte selbst komplizierte Fehlersuchen in der Fahrzeugelektronik und schwer zu reparierende Probleme an der Motorentechnik effizient diagnostizieren und
kompetent instandsetzen können. Zudem ein Verständnis für komplizierte Technik mitbringen und verständlich beraten können – und das alles freundlich und pünktlich.

Die besten 1.000 Werkstätten Deutschlands wurden gelistet: Die AUER Gruppe in Ravensburg (Ganterhofstraße 1) gehört dazu und hat für die Marken BMW, BMW i, BMW M, ALPINA und MINI die Kundennote 2,0 erhalten.

“Unsere Mitarbeiter werden in ihrer Arbeit sowie als individuelle Persönlichkeiten geschätzt und gefördert. So investieren wir jedes Jahr in Mitarbeiterschulungen, -weiterbildungen, Workshops und gemeinsame Veranstaltungen. Daher freut es uns natürlich sehr, dass unsere Arbeit Früchte trägt. Ich bin sehr stolz auf mein Team sowie auf die Bewertung, die wir erhalten haben.”, so Daniel Felix – Serviceleiter in Ravensburg.

So hat auch kürzlich unser Auszubildender Julian Miller im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks im Bezirk der Handwerkskammer Ulm den zweiten Platz im Ausbildungsberuf Kraftfahrzeugmechatroniker belegt.

Wir gratulieren ihm dazu recht herzlich!

Julian Miller

Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst von uns.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Ansprechpartner

Service Ravensburg

Daniel Felix
Serviceleiter
Andreas Mecking
Serviceberater
Raimund Weigele
Serviceberater
Jürgen Zöllner
Serviceberater
Dirk Kuchelmeister
Serviceberater
Gisela Mack
Abrechnung / Serviceassistentin
Markus Windbühler
Abrechnung

Werkstatt Ravensburg

Bruno Spinelli
Werkstattleiter
Alexander Reichle
Werkstattkoordinator
Bruno Hassler
Servicetechniker

Gummi-Guide: Hier werden Sie zum Autoreifen-Profi

By | Uncategorized

Gummi-Guide: Hier werden Sie zum Autoreifen-Profi

(K)eine Glaubensfrage: Reifen wechseln oder nicht? Warum Sie in der kalten Jahreszeit unbedingt Winterreifen aufziehen sollten, erfahren Sie hier. Zudem klären wir weitere Fragen rund um Räder, wie zum Beispiel: Was bedeutet auswuchten?

Wie bedeutend Autoreifen für die Fahrsicherheit sind, verdeutlicht dieser Fakt: Die Aufstandsfläche aller vier Reifen zusammen entspricht nur ungefähr der Größe eines DIN-A4-Blatts. Hierüber werden sämtliche Kräfte auf die Straße übertragen: beim Beschleunigen, beim Bremsen und bei der Seitenführung. Dementsprechend wichtig sollte Ihnen das Thema sein. Alles, was Sie über Reifen & Co. wissen müssen, finden Sie hier.

Auf Sommerreifen im Winter fahren – keine gute Idee!

1. WER BENÖTIGT

WINTERREIFEN?

Warum nicht einfach die Winterreifen auch im Sommer fahren? So spart man sich einen zweiten Satz Räder für das Fahrzeug, zudem die Kosten für den Reifenwechsel. Doch das ist keine gute Idee. Damit setzen Sie Ihre Sicherheit, die Ihrer Mitfahrer und die anderer Verkehrsteilnehmer aufs Spiel. Denn Reifen tragen einen großen Teil zur Fahrsicherheit eines Autos bei. Was unterscheidet also Sommerreifen von Winterreifen?

Die Gummimischung

Der Anteil von Naturkautschuk ist bei Winterreifen so gewählt, dass diese bei niedrigen Temperaturen weich genug sind und ausreichend Grip aufbauen. Wer allerdings im Sommer mit Winterreifen unterwegs ist, fährt auf Reifen, die zu weich werden. Und nimmt damit einen erhöhten Verschleiß und Energieverbrauch wie auch einen längeren Bremsweg in Kauf. Der Grund: Das weiche Profil der Winterreifen nutzt sich bei hohen Temperaturen und auf hartem Asphalt schneller ab, der sogenannte Abrieb ist höher.

Die Gummimischung von Sommerreifen ist im Vergleich zu der von Winterreifen deutlich härter – um die höheren Temperaturen in der warmen Jahreszeit stemmen zu können. Wenn Sie im Winter mit Sommerreifen fahren, müssen Sie unter anderem mit längeren Bremswegen und einer schlechteren Seitenführung rechnen, da die Reifen nicht weich genug sind, um Haftung aufzubauen. Wenn Sie denn beim Start überhaupt vom Fleck kommen…

Das Reifenprofil

Sommerreifen besitzen massivere Gummiblöcke, die einen optimalen Kontakt zur Fahrbahn ermöglichen. Diese sind mit weniger Rillen und Lamellen durchzogen als ihr Winteräquivalent. Die Rillen sind jedoch breiter und speziell dafür ausgelegt, große Mengen von Wasser abzuführen und somit das gefürchtete Aquaplaning zu verhindern.

Durch das Profil der Winterreifen ziehen sich viele Rillen, die zudem tiefer sind als die der Sommerpendants. Dank der Rillen verzahnt sich der Reifen mit Eis und Schnee und verhindert so ein Rutschen. Zwischen den Rillen befinden sich nochmals kleinere Vertiefungen, die sogenannten Lamellen. Sie unterstützen die Rillen beim Verzahnen mit dem Untergrund.

Mit Sommerreifen im Winter wird Ihr Auto zum Schlitten – wie das aussieht und wie sich Winterreifen im Sommer schlagen, sehen Sie hier im Video!

2. WANN SOLLTEN SIE DIE

REIFEN WECHSELN?

Die klare Empfehlung der Experten lautet: Winterreifen nur im Winter fahren. Diese also nicht über den Sommer aufgezogen lassen. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für den Reifenwechsel? Die deutsche Eselsbrücke sagt: von O bis O – von Ostern bis Oktober. Dazu ist die 7-Grad-Celsius-Grenze ein guter Gradmesser: Unterhalb dieser Temperaturen arbeiten Winterreifen besser, oberhalb davon Sommerreifen.

Ob Winterreifen in einem bestimmten Zeitraum verpflichtend aufgezogen werden müssen (Winterreifenpflicht), hängt davon ab, in welchem Land Sie unterwegs sind und welche Witterungsbedingungen Sie erwarten. Erkundigen Sie sich also, bevor Sie mit Ihrem Auto in ein Ihnen unbekanntes Land fahren.

Reifenwechsel? Auf jeden Fall! Aber wann ist der richtige Zeitpunkt?

3. WANN WIRD ES ZEIT FÜR

NEUE AUTOREIFEN?

Grundsätzlich sollten Sie die Reifen wechseln, wenn das Profil abgefahren ist. Die Mindestprofiltiefe liegt in Europa bei 1,6 Millimetern. Experten raten jedoch aus Sicherheitsgründen, Sommerreifen bei 3 Millimetern und Winterreifen bei 4 Millimetern auszutauschen. Doch wie finden Sie heraus, ob die Reifen noch genügend Profil aufweisen? Indem Sie eine 2-Euro-Münze in das Profil Ihres Autoreifens stecken. Der silberfarbene Rand der Münze misst genau 4 Millimeter. Wenn der Rand komplett im Profil eines Winterreifens verschwindet, sind Sie auf der sicheren Seite. Falls er über die Lauffläche hinausragt, sollten Sie neue Reifen aufziehen.

Vielen Autofahrern ist nicht bewusst, dass ein Reifen auch altert, wenn er nicht benutzt wird. UV-Strahlung, Feuchtigkeit und Temperatur setzen dem Material zu. Spätestens nach acht Jahren sollte deswegen ein neuer Satz Reifen angeschafft werden, selbst wenn der alte noch ausreichend Profil aufweist.

Nach einem Rad- oder Reifenwechsel und 50 bis 100 gefahrenen Kilometern sollten Sie die Muttern auf den Felgen nachziehen. Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, denn die Muttern könnten sich unter Umständen durch die tägliche Belastung lockern.

Alle Informationen auf einen Blick: Jeder Reifen trägt auf seiner Flanke einen Zahlen- und Buchstabencode.

4. WIE ENTSCHLÜSSELT MAN

DIE REIFENBEZEICHNUNG?

225/45 R17 91Y – was wie ein Geheimcode wirkt, ist die Reifenkennzeichnung. Entschlüsselt gibt Ihnen diese Buchstaben- und Ziffernkombination alle Informationen zum Reifen:

  • Die Ziffern 225 geben die Reifenbreite in Millimetern an.
  • 45 ist der Profilquerschnitt – in Prozent wird hier das Verhältnis von der Höhe der Flanke zur Breite der Lauffläche angegeben.
  • R steht für Radialreifen, die gängige Bauart der heutigen Reifen.
  • 17 ist der Reifendurchmesser in Zoll.
  • 91 bewertet die Tragfähigkeit des Reifens, ist also der Tragfähigkeitsindex. Er erklärt, wie hoch er bei einem bestimmten Reifendruck belastet werden kann.
  • Y steht für den Wert auf dem Geschwindigkeitsindex. Y heißt in diesem Fall: Dieser Reifen ist für Geschwindigkeiten bis maximal 300 km/h zugelassen.

Nur geprüfte Winterreifen dürfen mit einem Schneeflocken-Symbol gekennzeichnet sein. Wohingegen der Zusatz M+S oft auch auf Ganzjahresreifen zu finden ist. Aus der DOT-Nummer (Department of Transportation, Verkehrsministerium der USA) können Sie herauslesen, wann der Reifen produziert wurde. „2519“ bedeutet: hergestellt in Woche 25 im Jahr 2019.

Qual der Wahl: Allrounder oder Spezialreifen?

5. WELCHE REIFENTYPEN

GIBT ES?

Falls Sie in einem Land mit gemäßigtem Klima wohnen oder Ihren Wagen bei Schnee kaum nutzen, könnten Allwetterreifen eine Alternative zu zwei Reifensätzen sein. Ganzjahresreifen (auch Allseason Tires genannt) liegen zwischen den zwei Polen Sommer- und Winterreifen. Ursprünglich ist der Ganzjahresreifen ein Winterreifen, dem Eigenschaften von Sommerreifen antrainiert wurden. Alljahresreifen sind damit stets ein Kompromiss.

Weitere Reifentypen für Autos sind:

  • Leichtlaufreifen: Bei diesem Reifentyp steht der Rollwiderstand im Vordergrund und damit das Einsparpotenzial hinsichtlich Strom- oder Spritverbrauch. Die verwendete Gummimischung unterscheidet sich von den gängigen Typen, dazu ist das Reifenprofil nicht so stark ausgeprägt. Nachteil: Grip und Komfort können nicht mit vergleichbaren Reifen mithalten.
  • M+S steht für Matsch und Schnee und ist als Kennzeichnung oft auf Allwetterreifen zu finden.
  • Offroad-Reifen ziehen Sie auf, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug abseits der Straßen unterwegs sind. Das Gummiprofil ist gröber, was die Eigenschaften im Gelände deutlich verbessert. Proportional dazu nehmen die Straßeneigenschaften ab.
  • Runflat Tires: Die Reifen mit Notlaufeigenschaften ermöglichen es dem Autofahrer, nach einem Schaden am Reifen weiterzufahren. Allerdings nur maximal 80 Kilometer weit und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Zudem muss Ihr Fahrzeug für diesen speziellen Reifentyp freigegeben sein.
  • Slicks: Hierbei handelt es sich um Rennreifen ohne Profil, die bei nasser Fahrbahn schwer fahrbar und nur für den Gebrauch auf Rennstrecken zugelassen sind. Auf trockenem Belag spielen Slicks dagegen ihre Vorteile aus und kleben bei optimaler Temperatur nahezu am Asphalt.
  • Semislicks: Auch diese gehören der Kategorie Rennreifen an. Sie sind profiliert, jedoch nicht in dem Maße wie Serienreifen. In Deutschland besitzen Semislicks die Straßenfreigabe. Bei Nässe sind sie jedoch mit Vorsicht zu genießen.
  • Spikes sind Winterreifen mit Metallstiften, die sich im Eis festkrallen. Ihr Gebrauch ist länderabhängig geregelt.

6. WIE ERMITTELT MAN

DEN RICHTIGEN REIFENDRUCK?

Der zulässige Luftdruck wird vom Hersteller des Autos und den Reifenproduzenten festgelegt und ist in der Reifendrucktabelle nachzulesen. Diese finden Sie zumeist an der B-Säule bei geöffneter Fahrertür oder der Innenseite des Tankdeckels, sicher aber im Bordbuch. Der Reifendruck ist abhängig vom Wagentyp, der Reifenart und der Beladung. Prüfen Sie ihn in regelmäßigen Abständen, immer jedoch vor längeren Fahrten.

7. WAS VERSTEHT MAN UNTER

DEM BEGRIFF LAUFRICHTUNG?

Bestimmte Autoreifen weisen ein laufrichtungsgebundenes Profil auf, das ein besseres Verdrängen von Wasser ermöglicht und die Spurstabilität erhöht. Auf diesen Reifen sind Pfeile zu finden, die kennzeichnen, in welche Richtung sie abrollen müssen. Achten Sie beim Reifenwechsel an Ihrem Fahrzeug unbedingt darauf. Bei einer Falschmontage werden aus Vorteilen schnell Nachteile, der Wagen rollt lauter ab und die Abnutzung erhöht sich.

Reifen lagern: Trocken, kühl und dunkel muss es sein.

8. WIE LAGERT MAN REIFEN

RICHTIG?

Nach dem Wechsel der Kompletträder (Reifen auf Felgen) sollten Sie diese waagerecht und übereinander gestapelt lagern. Reifen ohne Felge dagegen sollten stehend gelagert werden, und von Zeit zu Zeit sollten Sie die Räder drehen. Für beide Varianten gilt: Der Aufbewahrungsort sollte möglichst trocken, kühl und dunkel sein. Denn richtige Lagerung hat Auswirkungen auf die Lebensdauer der Gummimischung.

Kein guter Kompromiss: In der warmen Jahreszeit sind Winterreifen die falsche Bereifung.

9. WAS BEDEUTET REIFEN

AUSWUCHTEN?

Wie bemerken Sie eine Unwucht? Oft deutet ein Flattern des Lenkrads darauf hin. Eine Fachwerkstatt hat die passenden Geräte zum Überprüfen und Beheben. Damit ein Reifen wieder vollkommen rund läuft, müssen Wuchtgewichte beim Aufziehen des Autoreifens auf die Felge platziert werden.

10. WAS IST AQUAPLANING?

Der gefürchtete Effekt des Aquaplanings tritt ein, wenn sich große Mengen Wasser auf der Straße befinden und diese nicht mehr vom Reifen verdrängt werden können. Der Reifen schwimmt, zwischen ihm und der Straße entsteht ein Wasserfilm. Dadurch wird das Fahrverhalten unberechenbar, Brems- und Lenkkräfte können nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr übertragen werden. Anfällig hierfür sind insbesondere Breitreifen (sie haben mehr Wasser zu verdrängen) und Reifen mit abgefahrenem Profil. Bei diesen sind die Rillen schnell mit Wasser gefüllt, der Gummi kann das Wasser nicht mehr ableiten. Der gleiche Effekt tritt ein, wenn der Reifendruck nicht korrekt eingestellt ist.

Was also tun, wenn Aquaplaning Sie überrascht? Nehmen Sie den Fuß vom Gas, aber bremsen Sie nicht. Vermeiden Sie Lenkbewegungen, kuppeln Sie aus und warten Sie, bis die Reifen wieder Kontakt zur Fahrbahn haben.

Unser Teile und Zubehör Team

Stockach

Jens Stauder
Leiter Teile und Zubehör
Roland Stengele
Verkauf Teile und Zubehör
Dieter Graf
Verkauf Teile und Zubehör
Marc Klaussner
Lager Teile und Zubehör
Marc Leinberger
Reifenlager Teile und Zubehör

Ravensburg

Alwin Hofacker
Spartenleiter Teile und Zubehör
Arthur Hübner
Verkauf Teile und Zubehör
Manuel Raith
Verkauf Teile und Zubehör
Felix Wiggenhauser
Verkauf Teile und Zubehör

Konstanz

Arno Fuchs
Leiter Teile und Zubehör
Tayfun Kaan Kocausta
Sachbearbeiter Teile und Zubehör
Henrik Jürging
Sachbearbeiter Teile und Zubehör

Singen

Bruno Ulrich
Leiter Teile und Zubehör

Lotus Modelle

By | Uncategorized

Lotus Modelle

Lotus Elise Sport 220: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 7,7; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 174

Lotus Exige Sport 350: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 10,0; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 225

Lotus Evora GT410: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 10,6-11,0; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 239-248

Die offiziellen Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung ermittelt. Die Angaben berücksichtigen bei Spannbreiten Unterschiede in der gewählten Rad- und Reifengröße. Bei diesem Fahrzeug können für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die (auch) auf den CO2-Ausstoß abstellen, andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abbildungen zeigen Sonderausstattungen. Das Fahrzeug ist auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ zurückgerechnet. Weitere Informationen zu den Testverfahren WLTP und NEFZ finden Sie unter www.dat.de/co2.

————————————

ELISE

Sport 220 / Cup 250

EXIGE

Sport 350 / Sport 410 / Cup 430

EVORA

GT410 / GT410 Sport / GT4 Concept

EVIJA

Lotus Elise Sport 220: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 7,7; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 174

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG.

ELISE SPORT 220

233 4.6 162 924
km/h sek 0-100 km/h kW (220 PS) kg

Noch wirtschaftlicher, ein noch besseres Preis / Leistungsverhältnis, noch mehr Ausstattungsvarianten und all das mit den legendären Lotus-typischen Fahrleistungen und Fahrverhalten.

Zur BroschüreZur Preisliste

ELISE CUP 250

248 4.3 181 931
km/h sek 0-100 km/h kW (248 PS) kg

Der Elise Cup 250 bietet unter anderem folgende Ausstattungshighlights:

– ultraleichte geschmiedete Leichtmetallfelgen in schwarz
– aerodynamisch optimierter Heckspoiler und Diffusor
– Carbon-Sportsitze
– Klimaanlage
– Tempomat
– Sportlenkrad
– Lederinnenausstattung
– uvm.

Zur BroschüreZur Preisliste

Lotus Elise Cup 250: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 7,8; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 177

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG.

Lotus Elise Heritage Editions: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 7,7; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 174

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG.

ELISE HERITAGE EDITIONS

233 4.6 162
km/h sek 0-100 km/h kW (220 PS)

Vier einzigartige Farbkonzepte, die an die äußerst erfolgreichen Lotus-Rennteams der Vergangenheit erinnern.

Blue & White

Fahren Sie wie die Großen in Monaco im Jahr 1960. Eine Elise 220, inspiriert vom ersten Lotus, der einen Grand Prix gewann.

Black & Gold

Inspiriert von der berühmten Farbdesign der Lotus-Typen 78 und 79, die die F1 revolutionierte. Machen Sie Ihre Elise zu einer, die sich von einem echten Rennklassiker abhebt.

Essex Blue

Der Glamour der F1 der 80er Jahre lebt weiter. Ein Farbdesign, das von den Renngrößen inspiriert wurde.

Red, White & Gold

Einzigartiges und zeitloses British racing design. Es ist eine mutige Wahl, aber auch eine großartige. Fahren sie ein Stück Geschichte.

EXIGE SPORT 350 (COUPÉ + ROADSTER)

273 3.9 258 1.125
km/h sek 0-100 km/h kW (350 PS) kg

Er ist das Topmodell für Motorsportenthusiasten die nach ultimativer Leistung, perfektem Handling und einmaligen Fahrerlebnissen suchen.

Entwickelt und gebaut in der echten Lotus Tradition – Leichtbau, fokussiert und schnell.

Zur BroschüreZur Preisliste

Lotus Exige Sport 350 (Coupé + Roadster): Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 10,0; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 225

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG.

Lotus Exige Sport 410: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 10,2; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 230

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG.

EXIGE SPORT 410

280 3.4 305 1.110
km/h sek 0-100 km/h kW (416 PS) kg

Während der Exige Sport 410 auf der Rennstrecke immer noch außergewöhnlich talentiert ist, lässt sich seine durch Ladeluftkühlung kontrollierte Power und Dynamik nun auch auf der Straße ausgiebig genießen. Die Verbindung aus 410 PS und 420 Nm mit einem Leergewicht von nur 1.110 kg sorgt für berauschende 369 PS pro Tonne. Dieser Sportwagen beschleunigt in nur 3,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, und erreicht trotz seines Coupé-Formates eine leidenschaftliche Beschleunigung bis zur Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h.

Zur BroschüreZur Preisliste

EXIGE CUP 430

280 3.3 320 1.110
km/h sek 0-100 km/h kW (436 PS) kg

Der Exige Cup 430 bietet unter anderem folgende Ausstattungshighlights:

– Interieur Farb Paket
– Metallic- oder Sonderlackierung
– Klimaanlage
– Tempomat
– Leder Paket
– uvm.

Zur BroschüreZur Preisliste

Lotus Exige Cup 430: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 10,2; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 230

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG.

Lotus Evora GT410: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 10,6-11,0; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 239-248

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG.

EVORA GT410

298 4.2 306 1.361
km/h sek 0-100 km/h kW (416 PS) kg

Der Evora GT 410 bietet unter anderem folgende Ausstattungshighlights:

– Apple Carplay
– Sparco-Sportsitze
– Infotainmentsystem mit DAB-Radio
– Rückfahrkamera
– Klimaanlage
– Navigation
– uvm.

Zur Preisliste

EVORA GT410 SPORT

298 4.2 306 1.361
km/h sek 0-100 km/h kW (416 PS) kg

Der Evora GT 410 Sport bietet unter anderem folgende Ausstattungshighlights:

– Carbon-Heckklappe mit integriertem Spoiler
– LED-Tagfahrlicht
– Motor-Startknopf
– Lederlenkrad
– Klimaanlage
– Leder-Paket
– uvm.

Zur BroschüreZur Preisliste

Lotus Evora GT410 Sport: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 10,6-11,0; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 239-248

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG.

EVORA GT4 CONCEPT

274 335 1.200
km/h kW (456 PS) kg

Die britischen Sportwagen-Spezialisten von Lotus bringen eine komplett neue Generation ihres GT4-Rennwagens auf den Markt.

Motorseitig besitzt der Evora GT4 einen 3,5-Liter-V6 mit Harrop-Kompressor und Trockensumpfschmierung. Dieser generiert 456 PS und 510 Nm, womit das Coupé auf bis zu 274 km/h beschleunigt. Weitere technische Merkmale sind unter anderem ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe, eine AP Racing-Zwei-Scheiben-Kupplung, Bremsanlagen mit Vier-Kolben-Sätteln auf vorne 380-mm- und hinten 355-mm-Scheiben, einstellbare Dämpfer und Doppelquerlenker-Aufhängung sowie Stabilisatoren vorne wie hinten.

EVIJA

320 400 1.471 1.680
km/h km kW (2.000 PS) kg

Das erste britische vollelektrische Hypercar

Der Lotus Evija setzt eine 70-jährige Tradition von legendären, bahnbrechenden Straßen- und Rennwägen fort.

Eine Blutlinie voller gewagter Innovationen und radikalen Denkens macht einen weiteren revolutionären Sprung nach vorne.

Lotus Evija: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 0; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 0; Stromverbrauch in kWh/100 km (kombiniert): 20,0

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG.

Gerne berät Sie Herr Götz – persönlich vor Ort, am Telefon oder per Mail:

Dietmar Götz
Verkaufsberater Neuwagen Jaguar Land Rover, Lotus

Auer M Ausfahrt 2019

*BMW 330i Limousine: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 6,1 - 5,8; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 139-132

*BMW Z4 M40i Roadster: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 7,4-7,1; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 168-162

*BMW M850i xDrive Cabriolet: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 10,0-9,9; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 229-225
By | Uncategorized

Auer M Ausfahrt 2019

BMW M2 Coupé: Kraftstoffverbrauch in l/100km (kombiniert): 7,9; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 185

BMW M5 Limousine: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 10,5; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 241

BMW M4 Coupé: Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 9,3; CO2-Emission in g/km (kombiniert): 213

 

Die offiziellen Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung ermittelt. Bei diesem Fahrzeug können für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die (auch) auf den CO2-Ausstoß abstellen, andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abbildungen zeigen Sonderausstattungen. Das Fahrzeug ist auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ zurückgerechnet. Weitere Informationen zu den Testverfahren WLTP und NEFZ finden Sie unter www.bmw.de/wltp.

————————————

Vergangenes Wochenende (06. + 07.04.2019) fand die Auer M Ausfahrt statt. Hier wurden die aktuellen BMW M Modelle im direkten Vergleich auf der Straße Probe gefahren. Mit dabei waren der BMW M2, das BMW M4 Coupé sowie der BMW M5.

Begleitet wurden die Ausfahrten von unserem BMW-Team, das die neuesten Informationen zu Entwicklungen und technischen Highlights geben konnte sowie die Teilnehmer in die Fahrzeuge eingewiesen hat.

 

Wir danken nochmals unseren Gästen für Ihr Kommen und freuen uns auf weitere Veranstaltungen mit Ihnen.

Impressionen